Rufen Sie uns unverbindlich an.

Schließanlage - Ikon, Keso, CES Schließanlagen

Was ist eine Schließanlage?

Mit dem Begriff Schließanlage bezeichnet man Systeme, bei denen mehrere Schlösser (genauer: die Schließzylinder) miteinander in Bezug stehen. Ein Schlüssel schließt z.B. mehrere Zylinder oder aber ein Zylinder wird von mehreren (unterschiedlichen) Schlüsseln geschlossen. Es können hierbei diverse Zugangsberechtigungen für verschiedene Türen realisiert werden. Von der reinen Gleichschließung (alle Zylinder lassen sich von allen Schlüsseln schließen) bis hin zu komplexen General-Hauptschlüsselanlagen (mehrere Berechtigungshierarchien) sind hier fast alle Kombinationen möglich.

Sicherungskarten

Schließanlagen werden im Normalfall mit Sicherungskarte ausgeliefert. Soll die Anlage später um weitere Zylinder erweitert werden, sollen Ersatzzylinder geliefert werden oder Nachschlüssel bestellt werden, muss die Sicherungskarte der Anlage vorgezeigt werden.

Patentschutz

Die meisten Zylinderhersteller haben sich Zylinder, Schließkanal und Schlüsselprofil markenrechtlich schützen lassen. Damit wird bezweckt, dass passende Rohlinge für Schlüsselkopien nur direkt über den Hersteller bezogen werden können und nicht von Drittanbietern frei verkauft werden. In der Theorie lassen sich so Nachschlüssel nur direkt über den Hersteller (nach Legitimierung durch Vorlage der Sicherungskarte) beziehen.

Technischer Kopierschutz

Mittlerweile lassen sich mit teuren Spezialmaschinen viele Schließanlagenrohlinge unabhängig vom Hersteller fertigen. Die Hersteller werten das zwar als Bruch des Patentschutzes, hatten aber bisher vor Gericht keinen Erfolg. Aus diesem Grund werden immer mehr Spezielfeatures in die Schlüsselrohlinge eingebaut, die von diesen Spezialfräsmaschinen nicht kopiert werden können (u.a. Magnetstifte o.ä).

Welche Arten von Schließanlagen gibt es?

Man unterscheidet zwischen Hauptschlüsselanlagen, Zentralschlossanlagen, Zentral-Hauptschlüsselanlagen und General-Hauptschlüsselanlagen. Außerdem sind auch einfache Gleichschließungen (meist als Sperrschließungen) möglich.

Gleichschließungen

Gleichschließungen zählen ganz streng genommen nicht zu den Schließanlagen. In der Praxis werden sie aber meist dennoch als Schließanlage bezeichnet. Der Begriff "gleichschließend" bedeutet, dass ein Schlüssel mehrere Schlösser (Schließzylinder) öffnen kann. Das bekannteste Beispiel ist hier das Auto: Kofferraum, Tankdeckel, Fahrer- und Beifahrertür werden mit demselben Schlüssel geschlossen.

  • Alle Zylinder werden vom gleichen Schlüssel geschlossen
  • Mit oder ohne Sicherheitskarte möglich
  • Gleichschließung ohne Karte am günstigsten

Neben Schließanlagenzylindern können auch Normzylinder gleichschließend bestellt werden. Hier gibt es dann keine Sicherungskarte und die Schlüssel können überall nachgemacht werden.

Hauptschlüsselanlagen (HS-Anlagen)

Ein Schlüssel ist berechtigt, alle Schlösser einer Anlage zu schließen. Zusätzlich gibt es Einzelschlüssel, die jeweils nur einen Zylinder öffnen können.

Beispiel: Schule. Der Klassenzimmerschlüssel schließt nur ein Klassenzimmer. Der Hauptschlüssel schließt alle Klassenzimmer und den Haupteingang.

  • Hauptschlüssel schließt alle Zylinder
  • Einzelschlüssel schließt einzelne Zylinder
  • Sicherungskarte als Kopierschutz

Zentralschlossanlagen (Z-Anlagen)

Hier gibt es Zentral-, und Einzelschließungen. Einzelschließungen lassen sich nur von dem zugehörigen Einzelschlüssel schließen. Zentralschlösser können von allen Schlüsseln einer Anlage geschlossen werden.

Beispiel: Mietshaus. Die Mieter können Haupteingang, Keller und ihre eigene Wohnung mit ihrem Schlüssel öffnen. Die Wohnung des Nachbarn allerdings nicht. Keller und Haupteingang sind in diesem Beispiel Zentralzylinder.

  • Alle Schlüssel schließen Zentralzylinder
  • Einzelzylinder werden nur von zugehörigen Schlüsseln geschlossen
  • Sicherungskarte als Kopierschutz

Zentral-Hauptschlüsselanlagen

Kombination von Zentralschloss- und Hauptschlüsselanlagen. Hier existiert sowohl mindestens ein Hauptschlüssel (schließt alle Zylinder) als auch mindestens ein Zentralzylinder (lässt sich von allen Schlüsseln öffnen)

Beispiel: Hotel. Der Schlüssel des Personals schließt alle Türen, der Schlüssel des Gastes schließt neben dem Haupteingang (Zentralzylinder) nur das eigene Hotelzimmer.

  • Hauptschlüssel schließt alle Zylinder
  • Zentralzylinder lässt sich von allen Schlüsseln schließen
  • Einzelschlüssel schließt einzelne Zylinder und Hauptzylinder
  • Sicherungskarte als Kopierschutz
Schema einer Zentralhauptschlüsselanlage

General-Hauptschlüsselanlagen (GHS-Anlagen)

Hauptschlüsselanlagen mit weiteren Hierarchiestufen. Einzelschließungen werden zu Gruppen zusammengefasst innerhalb derer ein Hauptschlüssel alle Einzelschließungen schließt. Andere Gruppen verfügen über andere Hauptschlüssel. Übergeordnet gibt es einen Generalhauptschlüssel, der alle Zylinder der Anlage schließt.

Beispiel: Büros, Universitäten, o.ä.

  • komplexere Anlagen möglich
  • verschiedene Schließgruppen möglich
  • Sicherungskarte als Kopierschutz
schema einer generalhauptschlüsselanlage

Schließanlagenprodukte

Zeiss Ikon SK6

Vectorprofil Rippe
Klicken

ikon sk6 schließanlagenzylinderDas Vectorprofil Rippe besitzt ein hochwertiges Rippen-Profil mit sechs aktiv wirkenden, gefederten Stiftzuhaltungen. Die Profilierung des Schlüssels ist parallel zum Schlüsselrücken angeordnet. Die jeweiligen Profilmerkmale sind dabei paarweise horizontal und schräg zueinander angeordnet und bilden ein Merkmalspaar. Durch diese spezielle Anordnung werden manuelle Öffnungstechniken deutlich erschwert. Ein Formabfragestift im Schließzylinder kontrolliert die zusätzliche Codierung am Schlüssel. Ein weiterer Sperrstift fragt die einseitige Rippe ab. Gegenüber herkömmlichen Schlüsselprofilen zeichnet es sich durch eine hohe Aufsperr-, Abtast- und Nachschließsicherheit aus.

schematischer Aufbau des Schließzylinders

Features

  • Schlüssel mit eckiger Metallreide
  • Hoher Schutz gegen Picking und Schlüssel - Schlagtechnik durch spezielle Profilausführung und Stiftkombination
  • Geschütztes Schlüsselprofil mit Sicherungskarte
  • 6 sechs aktiv wirkenden, gefederte Stiftzuhaltungen nach DIN EN 1303 bzw. DIN 18252 = Aufsperr-, Abtast- und Nachschließsicherheit
  • DIN EN 1303, Verschlusssicherheitsklasse 6 
  • DIN EN 1303, Angriffswiderstandsklasse 0, optional mit Bohrschutz Klasse B/D und Ziehschutz
  • Optional DIN 18252:2006 geprüft, Klasse 82*, mit Anbohrschutz, wahlweise mit Ziehschutz
aufsperrdienst zertifikat sicherheitstechnik